logo

Humboldt-Gymnasium darf sich erneut für zwei Jahre "Umweltschule in Europa" nennen!

Am 22. September 2005 wurde dem Humboldt-Gymnasium zusammen mit 35 anderen Schulen des Regierungsbezirks Braunschweig in Duderstadt (auf Gut Herbigshagen, der Heinz-Sielmann-Stiftung) zum zweiten Mal der Titel "Umweltschule in Europa" verliehen.

Damit wurde die zweijährige Arbeit in verschiedenen Projekten gewürdigt. Ein Standbein für die Teilnahme ist die Einsparung von Ressourcen wie Energie, Wasser, aber auch Abfall. Dazu gehörte am HG die Mülltrennung, das Sammeln von Druckerpatronen, alten Handys und Batterien sowie der Recycling-Papierverkauf am Hausmeisterkiosk. Der zweite Handlungsbereich umfasst Projekte und fächerübergreifenden Unterricht in nachhaltiger Umweltbildung. Der Besuch zweier Gruppen in Tschechien befasste sich im Jahre 2004 mit Vogelzug (Herr Arnhold) und Mülltrennung bzw. Solarenergie (Frau Weber). Ein Kompostiergerät mit Solarbetrieb gemeinsam mit der BBS II in der französischen Partnerschule in Digne les Bains entwickelt, erhielt den zweiten Preis der Robert-Bosch-Stiftung, Frau Susanne Dann war mit ihren SchülerInnen dabei federführend. Eine Studienfahrt zur Internationalen Wattenmeerschule, die auf Römö Wattwanderungen, Vogelbeobachtungen etc. in englischer Sprache zum Ziel hatte, führte Frau Bock 2004 mit der bilingualen Klasse 7FL2 durch. Besonders zu erwähnen sind die Innenhofgestaltungen, die Frau Dr. Junge-Gent in der Projektwoche 2004 und Frau Schulz zusammen mit Frau Wischniowski, Frau Bock und Herrn Bruns in 2005 mit ihren Projektgruppen im Rahmen der Schulverschönerung durchführten.Wegen der international ausgerichteten Projekte nahm die Delegation aus 7 Schülerinnen und Schülern begleitet von Frau Schulz und Frau Weber nicht nur die von Kultusminister Bernd Busemann und Umweltminister Sander unterzeichnete Urkunde entgegen, sondern auch das International Eco Schools Award Certificate der internationalen Dachorganisation FEE.
Zudem war das Theaterstück "So schnell wird man reich" Teil des Programms der feierlichen Veranstaltung in Duderstadt. Die Schauspielerinnen Nane Leifert, Marie Backer und Ann-Kathrin Zeidler hatten das Stück selbst im Rahmen ihres Unterrichts in Darstellendem Spiel bei Frau Schulz geschrieben. Es erhielt reichlich Beifall.