Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

ERASMUS+ Projekt am HG

"Ecological Footprint 2020"

 

Förderung am HG

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Schulprogramm-Mathem.- Naturwissensch. Zug


HG-Schüler in der Welt der Kunststoffe

Kunststoffprojektkurs  zu Besuch in der Ostfalia Read more

Am 08. Februar 2018 machten sich 12 Schülerinnen und Schüler der Chemiekurse des 11. Jahrgangs in Begleitung von Herrn Möhle und Frau Stroh bei ungewohnten Minusgraden auf den Weg nach Wolfsburg zur Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Das Zittern und Frieren wurde bei der Ankunft neben einem Vortrag von Dr. Otten, Dozent der Hochschule, auch mit praktischen Arbeiten rund um das Thema Kunststoffe des 21. Jahrhunderts belohnt.

Weiterlesen...
 
Technik hoch drei: Mini-Messe für Neuntklässler am HG

MINT-Fächer stehen im Mittelpunkt Read more

 

Schon ein bisschen eng“ fand Neuntklässler Manuel die Kanzel des Segelflugzeugs, das sich in das Forum des Otto-Hahn-Gymnasiums verirrt hatte. Aerodynamik und Physik zum Anfassen gab es hier zum Probesitzen noch dazu. Technik hoch drei hieß es gestern im Otto-Hahn-Gymnasium und heißt es heute im Humboldt-Gymnasium.

Weiterlesen...
 
Bericht über die Exkursion der 9. Klassen zur IdeenExpo 2017 in Hannover

„Es war toll, dass man so vieles ausprobieren durfte

und selbst etwas herstellen konnte.“

Am Donnerstag, den 15.06.2017, besuchten 116 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs die IdeenExpo in Hannover. Ihre Busfahrt wurde gesponsert vom Arbeitgeberverband Lüneburg.

Mit dieser Exkursion sollten die Neugierde und das Interesse für naturwissenschaftliche und technische Fragestellungen geweckt bzw. verstärkt werden. Ferner sollten die Schülerinnen und Schüler Anwendungsbereiche für das Fach Informatik entdecken und Informationen über mögliche Berufe oder Praktika aus dem MINT-Bereich sammeln.

Die Schülerinnen und Schüler nahmen dabei nicht an einem speziellen Workshop teil, sondern wählten die Stände, Experimente und Aktionen nach ihren eigenen Interessen aus. Während die Hallen anfangs noch recht leer waren, gab es später an den interessanten Ständen längere Wartezeiten, z.B. bei dem Animationsfilm „Uhrwerk Ozean“, bei dem man das Gefühl hatte, mitten im Meer zu sein.

Positiv hervorzuheben ist, dass man bei vielen Ständen etwas ausprobieren konnte. So konnte man z.B. einen Zuckerbären mit einer Leuchtdiode herstellen, der dann bunt blinkte, einen Roboter selbst steuern, Bonbons einschweißen, einen Fidget Spinner aus Blei gießen, ein Nachtsichtgerät ausprobieren, Autoräder wechseln oder einen Schlüsselanhänger mit einem Laser personalisieren. Beim Stand der KHS GmbH, die zur Salzgitter-AG gehört, konnte man beobachten, wie aus einem Rohling eine PET-Flasche wird, die man dann mit seinem Foto bedrucken lassen konnte.

Daneben waren die Spielmöglich­keiten beeindruckend: Man konnte den druckluftbetriebenen Kicker von der ZF Friedrichshafen AG ausprobieren oder Virtual Reality Brillen testen. Bei der Initiative Creative Gaming konnten vielfältige Computerspiele gespielt werden. Und man konnte mit einem Auto-Simulator gegeneinander Rennen fahren und so erfahren, wie man sich hinter dem Steuer fühlt.

Schließlich ermöglichte die IdeenExpo den Einblick in verschiedene Berufe, z.B. durch einen Vortrag von Auszubildenden der Firma Siemens oder durch die Informationsstände der verschiedenen Hochschulen. Mit dem „Berufsfindungstest“ von der Bundesagentur für Arbeit ließ sich feststellen, welche Berufe später vielleicht zu einem passen könnten. Man konnte in vielerlei Hinsicht eine „Reise in die Zukunft“ machen und dabei z.B. lernen, wie sich medizinische Behandlungsmethoden in den nächsten 30 Jahren entwickeln oder wie die Autos der Zukunft aussehen werden.

Erholen konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei den verschiedenen Bühnenshows, z.B. mit den Freestyle Rappern, dem Beat Boxer und beim Karaoke-Singen. Insgesamt wurde die IdeenExpo als unterhaltsam, informativ und lohnenswert empfunden. Es wurde vielfach hervorgehoben, dass die Aussteller an den Ständen alle sehr freundlich gewesen sind und gut erklären konnten. Der 9. Jahrgang des Humboldt-Gymnasiums und die Klassenlehrkräfte bedanken sich daher beim Arbeitgeberverband Lüneburg für die finanzielle Unterstützung dieser Exkursion.

 
Unterricht mit math.-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt am Humboldt-Gymnasium

Istzustand im Schuljahr 2013/2014:

9. Jahrgang:
  • letzte Math.-nat.-Klasse nach altem System mit zusätzlichem bewertetem Unterricht in Informatik (2-stündig)

8. Jahrgang:
  • 2-stündige AG im Fach Informatik

7. Jahrgang:
  • drei 2-stündige AG-Gruppen in den Fächern Physik und Informatik

6. Jahrgang:
  • Math.-nat.-AGs

5. Jahrgang:
Alle interessierten Schüler/innen sind in der Klasse 5C. Am Donnerstag in der 8. und 9. Stunde AG-Teilnahme:
  1. Halbjahr: Physik
  2. Halbjahr: Chemie

Ausblick:

  • Alle Schüler/innen mit Math.-nat.-Schwerpunkt kommen in eine Klasse. Die Klasse wird gegebenenfalls aufgefüllt.
  • Nachmittags werden AGs aus dem MINT-Baukasten angeboten (MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik).
  • Um ein Zertifikat zu bekommen, müssen die Schüler/innen pro Schuljahr eine 2-stündige AG belegen. Maximal drei AGs dürfen im Fach Informatik eingebracht werden.
  • Auch math.-nat.-Schüler/innen können am Bili-Angebot teilnehmen.