Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Digitale Schule

ERASMUS+ Projekt am HG

"Ecological Footprint 2020"

 

Förderung am HG

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

Cambridge Preparation Centre 2019-20

Sport


Jubiläums-Fußball - Turnier der Ehemaligen

Wann: Freitag, 06.02.2015 13.15 – 16.50 Uhr - danach gemütlicher Ausklang

Wo: Sporthalle des HG Spielmodus: In Mannschaften mit max. 5 Spielern soll ein Turniersieger ermittelt werden.

  • 4 Feldspieler, 1 Torwart plus Auswechselspieler
  • genauere Spielpläne am Turniertag)

Meldungen mit Mannschaftsnamen und Teilnehmernamen bitte per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 

Im Namen der Ehemaligen, die das Turnier begründet haben und diesen Termin besonders feiern wollen:

Werner Riedel

 


 
Sportabzeichen auch am Humboldt - Gymnasium Gifhorn
Der Kreissportbund zeichnete die Teilnehmer am Sportabzeichenwettbewerb der Schulen aus.
 
2000er-Marke bei Urkunden rückt näher
Von Anja Alisch

Gifhorns Schulen sind fit – mit 1833 Urkunden für erfolgreiche Starter im Sportabzeichenwettbewerb der Schulen rückt die vom Kreissportbund angestrebte Marke von 2000 Abzeichen in greifbare Nähe. 223 Abzeichen wurden dabei in den ersten und zweiten Klassen erreicht.
Der Vorsitzende Werner Riedel und Silke Hemp übergaben gestern die Urkunden an die Teilnehmerschulen ab Klassenstufe drei. Gewertet werden dabei nicht die Gesamtzahlen, sondern der Prozentwert innerhalb einer Schule. Den Spitzenwert erreichte die Grundschule Meine mit knapp über 90 Prozent.
Riedel berichtete: „Leider ging die Teilnehmerzahl etwas zurück, das wollen wir analysieren.“ Kritik gab es an den vom Deutschen Sportbund modifizierten Bedingungen. Das betraf besonders den „Zonenweitsprung“, für den jeweils zwei Sprünge vom rechten und linken Fuß in vier Zonen gewertet werden. „Wir möchten zum klassischen Weitsprung zurück“, betonte Riedel. Für Unterhaltung im Mix aus Sport und Tanz sorgte die deutsche Meisterformation im Hip-Hop „Ejected“.

Alle SCHULEN:
Gruppe A: 1. Grundschule (GS) Calberlah (78 Sportabzeichen/88,6 Prozent); 2. GS Radenbeck (38/82,6), 3. Grundschule Rötgesbüttel (42/70); 4. Isetal-Schule Kästorf (29/63); 5. Margret-und-Rolf-Rettich-Schule Vordorf (39/62); 6. Grundschule Leiferde (54/59,3); 7. Grundschule Brome (30/46,9); 8. Grundschule Ehra-Lessien (10/43); 9. Regenbogenschule Groß Oesingen (23/30,7); 10. Grundschule Weyhausen (11/16)
 
Gruppe B: Grundschule Meine (147/90,7); 2. Aller-Oker-Schule Müden (76/64,4); 3. Adam-Riese-Schule Gifhorn (69/43); 4. Grundschule Schwülper (118/41,7)
 
Gruppe C: 1. Oberschule Isenbüttel (131/37,9); 2. Dietrich-Bonhoeffer-RealschuleGifhorn (258/37,6)
 
Gruppe D: 1. IGS Sassenburg (211/47,9); 2. Humboldt-Gymnasium Gifhorn (228/24,7)
 
Gruppe F: 1. Eichenwaldschule Wittingen (8/57,8); 2. Allerschule Gifhorn (12/14,81)
al

 
Ruderschule für Humboldt-Gymnasiasten: Fahrt im Achter als Höhepunkt

 
(ust) Leinen los: Mit einem Ruder-Achter waren Schülerinnen und Schüler des Humboldt- und Otto-Hahn-Gymnasiums gemeinsam auf der Ise unterwegs. „Das ist eine Premiere“, sagt HG-Sportlehrer Werner Riedel, der das stattliche Boot für den Unterricht zur Verfügung gestellt hat. Der Studiendirektor hatte den so genannten Doppel-Skull-Achter vor fünf Jahren gekauft und von einem Celler Bootsmeister wieder auf Vordermann bringen lassen. „Der Achter wurde in den 60er-Jahren als Renn-Achter in der Opel-Werft gefertig und gehörte zuletzt einem Privatmann“, berichtet der Studiendirektor. Die Elft- und Zwölftklässler packten vor dem Ausflug auf dem Wasser kräftig mit an, denn der Achter musste zuvor auf einem Schotter-Parkplatz am Ise-Ufer aus vier Teilen zusammen gesetzt werden. „Um sich mit einem 18 Meter langen Boot auf der nur zehn Meter breiten Ise zu bewegen, ist Können erforderlich“, lobte Riedel seine Schüler-Crew. So seien Wendemanöver eine Herausforderung und vielfach nur in einem Altarm des Flusses möglich. „Die Schläge sind ordentlich, die Gymnasiasten haben das Boot gut zum Laufen gekriegt“, zeigte sich der Sportlehrer am Ende sehr zufrieden. Die Fahrt in dem Achter war Höhepunkt einer sechswöchigen Ruderausbildung. Dabei paukten die Gymnasiasten außerdem auch Theorie: Bewegungsanalysen, Trainingsaufbau, Biomechanik und Tipps zur richtigen Ernährung gehörten mit dazu.

Foto: Leine los: Gifhorner Schüler trainierten jetzt in einem Achter. Photowerk (mpu)


17.09.2013 / AZ Seite 12 Ressort: GLOK

 
Boßelspiel-Tag 2012

Die Vorbereitung

Am 23.01.2012 fand für die 5. Klassen das traditionelle Boßelturnier statt. Bei diesem Laufspiel geht es darum, die Boßelkugel in ein Ziel zu rollen und dabei für die Klasse so viele Punkte wie möglich zu sammeln.

Bevor das Turnier starten kann, muss natürlich der Aufbau erfolgen. Diesmal übernimmt die Klasse 5A erfreulicherweise diese Aufgabe.

Frau Breyel weist die 5A in den Aufbau ein.

Danach packen alle kräftig mit an:

Die Begrenzung der Spielbahn wird gelegt.

Der erste Schweiß ist geflossen, der Aufbau ist fertig! Jetzt strömen die Schüler der 5. Klassen in die Halle. Von der Seite aus lauschen sie einer letzten Einweisung: Die Spielregeln werden erläutert und T-Shirts mit dem neuen Schul-Logo werden verteilt. – Jetzt kann es losgehen.

Der Start erfolgt, die Kugeln werden gerollt und jeder läuft seiner Kugel hinterher, um sie nach dem Treffer im Ziel aufzunehmen und dem nachfolgenden Spieler zurückzubringen.

Im ersten Spiel wird jeder Treffer notiert. Sobald eine Zahl das vierte Mal getroffen wird, gibt es einen Punkt. Im zweiten Spiel muss eine vorgegebene Zahl getroffen werden. Erst, wenn dieses erfolgt ist, zeigen die Schiedsrichter die nächste an.

 

Lautstark werden die Mitschüler angefeuert. Auch bei Fehlschlägen lässt die Begeisterung nicht nach.

Nach dem Turnier werten die Schiedsrichter, die Schüler der Klasse 6E, die Treffer aus. Frau Breyel und Herr Müller sind mit dem Verlauf des Turniers zufrieden und überreichen den Klassensprechern die Siegerurkunden.

Und so sehen Sieger aus! Gewonnen haben alle: einen Vormittag mit Bewegung und Spaß in der Klassengemeinschaft.

Die meisten Punkte sammelt die Klasse 5B. Auf den zweiten Platz kommen gemeinsam die Klassen 5A und 5E. Die Klasse 5C belegt vor der Klasse 5D den vierten Platz.

(FMü)

 
Handballturnier um den OHG-Cup (Allerpokal 2012)

Spielbericht vom traditionsreichen Handballturnier um den OHG-Cup 2012

(von Franziska Witt)

 

19.01.2012

Zum Auftakt des Jahres lud das Otto-Hahn-Gymnasium wieder mal zum OHG-Cup um den Allerpokal ein, bei dem sich unsere Handballerinnen und Handballer für ihre Schule einsetzten. Gespielt wurde gegen die Teams vom OHG, Gymnasium Meinersen, Hankensbüttel und Uelzen.

Unsere Mädchen konnten sich durch ein faires Spiel mit viel Elan und einen Sieg gegen das Gymnasium Uelzen auszeichen (5:2), jedoch bewiesen sich die anderen Teams als eingespielter. Besonders das Gymnasium Hankensbüttel zeigte sehr gute Leistungen und holte wie im Vorjahr den Sieg. Unsere Mädchen belegten am Ende den 4. Platz.

 

Die Jungsmannschaft zeigte viel Ehrgeiz im Turnier, allerdings konnten sich ihre Mühen am Ende nicht bezahlt machen, da sich die anderen Teams als technisch überlegener herausstellten. Am Ende holten die Jungs sich einen guten 5. Platz. Bei den Jungsmannschaften glänzte das Gymnasium Uelzen, womit der Allerpokal nun fern ab der Aller sein Zuhause gefunden hat.

 

(Kum)

 
« StartZurück1234567WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL