Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Digitale Schule

ERASMUS+ Projekt am HG

The Future of our EUROPE

Förderung am HG

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

Cambridge Preparation Centre 2019-20

21. Oktober 2005 - AZ-Artikel zu baulichen Mängeln und Unterrichtsausfall am HG

[Kopie des Artikels:] (til) "In unserer Schule muss endlich etwas getan werden", meint Marie Backer, Schülersprecherin des Humboldt-Gymnasiums. Zusammen mit ihren Schülervertreterkollegen hat sie drei verschiedene "Meckerlisten" durch alle Klassen gehen lassen und so ein umfangreiches Feedback bekommen.
Etwa 150 Listen zu den Themen Schulgebäude, Unterrichtsausfall und Busverbindungen halten die Schülervertreter nun in ihren Händen.
In der Außenstelle Luckmoor befinde sich ein großer Schimmelpilz, der aber nicht entfernt werde, da er angeblich gutartig sei, hieß es. Im Gebäude der früheren Erich-Kästner-Schule sei eine Tafel von der Wand gefallen und hätte jemanden verletzen können.
Kartenständer, Projektoren, Lichtschalter, Jalousien und Lichtkörper seien oft defekt und Wände begännen zu bröckeln. Heizkörper und Wasserhähne seien häufig außer Betrieb. "Ein angenehmes Lernen ist in diesen Räumen nicht möglich", meinen die Schülervertreter.
In Puncto Unterrichtsausfall seien erschreckende Beispiele zusammengetragen worden. Bis vor zwei Wochen sei seit Schuljahresanfang ein kompletter Erdkunde-Leistungskurs ausgefallen; im elften Jahrgang habe bis heute einem ganzen Biologiekurs kein Unterricht erteilt werden können. "In Hinblick darauf, dass wir Zentralabitur schreiben müssen, ist das ein untragbarer Zustand", meint Nico Thies, einer der Schülervertreter.
Mit ihren Busverbindungen gehen die Schüler ebenso hart ins Gericht. Die Busse kämen zu spät, die Schüler müssten nach Unterrichtsende oft stundenlang warten, ehe ein Bus in die entlegenen Winkel des Landkreises fahre.
Die Schüler wollen die Ergebnisse auswerten und sich an die Verantwortlichen wenden. "Wir werden nicht aufhören zu kämpfen, notfalls gibt es eben einen Streik", meinen sie.
Schulelternratsvorsitzender Michael Sassenhagen unterstützt das Vorhaben der Schüler: "Auch wir beschäftigen uns mit diesen Themen und sind stark beunruhigt."

Dieser Artikel erschien am 21. 10. in der Aller Zeitung und ist auf Seite 15 zu finden.