Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Digitale Schule

ERASMUS+ Projekt am HG

The Future of our EUROPE

Förderung am HG

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

Cambridge Preparation Centre 2019-20

Umgang mit dem Corona-Virus am Humboldt-Gymnasium (Brief Nr. 5)

Einige Hinweise

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicher konnten wir alle uns nicht vorstellen, welches Ausmaß die Corona-Krise für das Schulwesen hat, die ersten drei Tage (ab dem 22.04.20) des verbindlichen Lernens zu Hause sind jedoch erfolgreich angelaufen und wir werden gemeinsam – Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer –  mit vereinten Kräften weiterhin das Lernen zu Hause bewältigen und auch die stufenweise Wiederaufnahme des Unterrichts in der Schule (vgl. Brief Nr.4).

 

 

Verbindliches Lernen zu Hause

Für alle Jahrgänge entsprechend des jeweiligen Stundenplans findet das Lernen zu Hause statt. Für die Schüler/-innen besteht weiterhin Schulpflicht und somit die Verpflichtung, die ihnen gestellten Aufgaben in der von den Lehrkräften angegebenen Zeit zu bearbeiten. Die bestehenden Regelungen zur Krankmeldung von Schülerinnen und Schülern sind weiterhin gültig. Sämtliche Kommunikation im schulischen Umfeld erfolgt grundsätzlich per IServsowie telefonisch oder persönlich mit dem gebührenden Abstand zu den angebotenen Sprechzeiten unserer Lehrer/-innen. Der Messenger-Dienst über IServ kann dabei auch als sicherer Klassenchat genutzt werden.

Die Schüler/-innen erhalten über das Aufgabenmodul ihrer Klasse in IServ die Aufgaben der jeweiligen Fachlehrkraft entsprechend des aktuellen Stundenplans. Am jeweiligen Unterrichtstag sind die zu bearbeitenden Aufgaben im Aufgabenmodul einsehbar. Diese Aufgaben sind verbindlich und selbstständig bis zum angegebenen Termin der Lehrkraft zu bearbeiten. Über das Aufgabenmodul können die Lehrer/-innen ihre Schüler/-innen auch auffordern, die erfolgte Bearbeitung an sie zurückzumelden. Sollten sich Rückfragen bei der Bearbeitung der Aufgaben ergeben, stehen unsere Lehrer/-innen per E-Mail (IServ) in ihren angebotenen Sprechstunden zur Verfügung.

Zudem sollten auch die Schulbücher weiterverwendet werden. Wenn sich noch notwendige Schulbücher  in der Schule in den Schließfächern befinden sollten, können diese zwischen 8.00 und 13.00 Uhr werktags abgeholt werden. Wenn sich noch Schulbücher im Klassenraum befinden sollten, bitte einen Termin zur Abholung vereinbaren. Wenn ein Schüler/eine Schülerin nicht die Möglichkeit hat, Arbeitsblätter zu Hause auszudrucken, besteht in Einzelfällen die Möglichkeit, diese nach Terminvereinbarung in der Schule auszudrucken und abzuholen ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ).

In den Jahrgängen 5 bis 10 erfolgt keine Bewertung der zu Hause angefertigten Bearbeitungen. Diese bilden jedoch die inhaltliche Arbeitsgrundlage, wenn der Unterricht entsprechend des Zeitplans wieder am HG startet.

Die Fachlehrer/-innen geben häusliche Aufgaben mit Augenmaß (zeitlicher Umfang/Richtwerte vgl. Brief Nr.4) und schreiben die durchschnittliche Bearbeitungszeit zur Orientierung unter die gestellten Aufgaben als Hinweis für die Schüler/-innen und den Klassenlehrer/die Klassenlehrerin.

 

Stufenweise Wiederaufnahme des Unterrichts am HG

Um die Ansteckungsgefahr der Schüler/-innen in der Schule so gering wie möglich zu halten, werden die Lerngruppen geteilt. Die Teilung erfolgt durch die Klassenlehrkräfte der Jg. 5 - 11Die geteilten Klassen werden umschichtig im wöchentlichen Wechsel (A- und B- Wochen von Mo - Fr) unterrichtet. Dies erscheint der erweiterten Schulleitung und der Elternratsvorsitzenden aus Gründen der Unterrichtskontinuität in der jeweiligen Kleingruppe, der klaren Rhythmisierung im Wochenwechsel und v.a. hinsichtlich der Hygieneregeln und des damit verbundenen Infektionsschutzes am sinnvollsten.

Um im Sinne des Infektionsschutzes eine Durchmischung der Lerngruppen zu verhindern, findet der Unterricht der Wahlpflichtfächer (zweite Fremdsprache, Religion, Werte und Normen) nicht in den üblichen klassenübergreifenden Gruppen, sondern in den jeweils geteilten Klassenverbänden statt. Das bedeutet, dass die einzelnen (geteilten) Klassen in dem ihnen zugeordneten Raum mit Aufgaben der unterschiedlichen Wahlpflichtfächer versorgt und von einer Lehrkraft beaufsichtigt werden.

Sämtliche klassenübergreifende Arbeitsgemeinschaften, die Ganztagsangebote sowie der Sportunterricht der Jg. 5 – 10 und der Informatikunterricht der Jg. 8-10 finden bis auf Weiteres nicht statt.

Eine sinnvolle Teilung der Kurse im 12. Jg. wird noch abgestimmt. Der 12. Jg. erhält einen Sonderplan.

 

Leistungsbewertung bei Wiederaufnahme des Unterrichts am HG

Über die Leistungsbewertung (Klassenarbeitspläne und Klausurenpläne) in den Jg. 5 - 10, im 11. Jg. und im 12. Jg. wird noch gesondert informiert.

 

Risikogruppen

Schüler/-innen, die einer Risikogruppe angehören, wurden mir von einigen Eltern bereits unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. mitgeteilt. Die Klassenlehrkräfte und Tutoren übernehmen auch hier weiterhin die Organisation der Aufgabenverteilung und stehen dem Schüler/ der Schülerin selbstverständlich als Ansprechpartner/-in zur Verfügung.

 

Mitteilung der Aprilnoten

Im Sinne der Transparenz kommunizieren die Fachlehrer/-innen die Aprilnoten bei Verschlechterung zur Halbjahresnote an die Schüler/-innen. Am Montag, dem 27.04.2020, werden für einzelne Schüler/innen die Warnungen („blauen Briefe“) herausgeschickt. In diesen Einzelfällen treten die Klassenlehrer/-innen mit Ihnen in Kontakt, um Gespräche zu führen.

 

Hygiene

Die kritische und dynamische Situation erfordert von uns als Schulgemeinschaft die strikte Einhaltung der bekannten Hygienemaßnahmen (z.B. Abstandsregeln/1,5 m, auch wenn man eine Schutzmaske trägt; Handhygiene etc.), insbesondere auf dem Schulweg, dem Pausenhof und im Schulgebäude. Der schuleigene Hygieneplan wird an die aktuellen Erfordernisse angepasst und zu gegebener Zeit in Abstimmung mit dem Kultusministerium und dem Schulträger kommuniziert.

 

Notbetreuung

Die Notbetreuung in Kleingruppen für die Jg. 5 - 8 gilt weiterhin von 8.00 - 13 Uhr und erfolgt bitte ausschließlich per E-Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bis um 12.00 Uhr des jeweiligen Vortages.

 

Aus der Rundverfügung der Niedersächsischen Landesschulbehörde:

Kriterien für die Aufnahme von Kindern in die Notbetreuung:

a)    Kinder, die bisher im Rahmen der Notbetreuung berücksichtigt wurden, sind weiterhin zu betreuen (auch Härtefälle).

b)    Nach der Erweiterung der verordnungsrechtlichen Grundlage sind überdies Kinder einer Erziehungsberechtigten bzw. eines Erziehungsberechtigten, die/der in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse tätig ist, aufzunehmen. So können etwa die Bereiche Energieversorgung (Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung (öffentliche Wasserversorgung, öffentliche Abwasserbeseitigung), Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß- und Einzelhandel), Informationstechnik und Tele-kommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur, Risiko- und Krisenkommunikation einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse zuzurechnen sein. Diese Regelung gilt auch für in Kindergärten und Schulen Tätige. Daher sollten auch Erziehungsberechtigte in den vorgenannten Bereichen die Möglichkeit haben, in dringenden Fällen auf die Notbetreuung in Schulen zurückzugreifen, sofern eine betriebsnotwendige Stellung gegeben ist. Dabei gilt wie für alle anderen relevanten Berufsgruppen auch, dass sehr genau auf die dringende Notwendigkeit zu achten ist. Es sind vor Inanspruchnahme der Notbetreuung sämtliche anderen Möglichkeiten der Betreuung auszuschöpfen. Ziel der Einrichtungsschließungen ist die Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus. Diese Priorität müssen alle Beteiligten stets im Blick behalten.

c)     Betreuung in besonderen Härtefällen

Bei den besonderen Härtefällen können auch folgende Gesichtspunkte Berücksichtigung finden:

-       drohende Kindeswohlgefährdung,

-       Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere bei Alleinerziehenden,

-       gemeinsame Betreuung von Geschwisterkindern,

-       drohende Kündigung und erheblicher Verdienstausfall.

Für die Gestaltung der vor uns liegenden neuen Phase des verbindlichen Lernens zu Hause in den nächsten Wochen und der schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts am HG ab dem 11.05. (Jg. 12), ab dem 18.05.2020 (Jg. 9 und 10) und voraussichtlich ab Ende Mai/Anfang Juni die übrigen Jahrgänge wünsche ich uns allen als Schulgemeinschaft guten Zusammenhalt und viel Erfolg bei dieser großen Herausforderung, aber auch die nötige Gelassenheit!

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit. Bleiben Sie, liebe Eltern, und bleibt ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, gesund und zuversichtlich!

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Gorke, OStD'