Kurzhinweis

„Dem Menschen zugewandt

die Welt entdecken,

bewahren und gestalten“

Leitmotto
unseres
Humboldt-Gymnasiums

Europaschule in Niedersachsen

Umweltschule in Europa

Digitale Schule

ERASMUS+ Projekt am HG

The Future of our EUROPE

Förderung am HG

Giesecke Catering am HG

Informationen zur Mensa

Cambridge Preparation Centre 2019-20





Wiederbeginn des Unterrichts - Umgang mit dem Corona-Virus am Humboldt-Gymnasium (Brief Nr. 4)

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nachdem im März 2020 die Politik und das Kultusministerium beschlossen hatten, den Unterricht an den allgemeinbildenden Schulen am 20. April 2020 wiederaufzunehmen, wird nun deutlich, dass ein „Hochfahren von Schule auf Normalbetrieb mit regulärem Unterricht“ aufgrund der gegenwärtigen Situation nicht realistisch ist.

Daher haben die Ministerpräsidenten vereinbart, den Unterricht stufenweise wieder beginnen zu lassen und Phasen von Schulunterricht einerseits und Phasen des „Lernens zu Hause“ andererseits zu kombinieren.

{Backbutton}

 

Für das Humboldt-Gymnasium bedeutet dies laut vorläufiger Anweisung des Kultusministers Herrn Tonne, dass der Unterricht:

-       im 12. Jahrgang am 11. Mai wiederbeginnt,

-       im 9. und 10. Jahrgang am 18. Mai wiederbeginnt,

-       voraussichtlich im 11., 8., 7., 6. und 5. Jg. Ende Mai bis Ende Juni wiederbeginnt.

 

Für die Organisation eines umschichtigen Unterrichts werden alle Klassen und Lerngruppen, die sich dann wieder in der Schule befinden, in je zwei Gruppen aufgeteilt.

In den Jahrgängen 5 bis 10 findet bis auf weiteres weder regulärer Sportunterricht noch ein Ganztagsangebot statt; auch auf Arbeitsgemeinschaften wie Chor und Orchester muss verzichtet werden, da eine Mischung der Lerngruppen zu vermeiden ist, um das Ansteckungsrisiko möglichst gering zu halten. Die Mensa bleibt vorerst ebenfalls geschlossen.

Die Schule wählt für den Unterricht ein Organisationsmodell aus, über das ich Sie in meinem nächsten Schreiben in Kenntnis setzen werde. Dafür werden in Absprache mit dem Kultusministerium und dem Schulträger ein schuleigener Hygiene- und Pausenplan entwickelt. Ebenso wird es Absprachen mit dem Schulträger und der VLG bezüglich der Busfahrpläne geben.

Ab dem 22. April 2020 wird es verbindliche Lernpläne und Aufgaben für alle Jahrgänge geben, damit auch zu Hause gelernt wird und Kompetenzen gefestigt und erweitert werden. Diese Lernpläne und Aufgaben werden den Schülerinnen und Schülern von den Lehrkräften digital oder analog bereitgestellt. Das „Lernen zu Hause“ wird durch die Lehrkräfte begleitet, welche auch mit den Schülerinnen und Schülern bzw. mit den Erziehungsberechtigten Informations- und Kommunikationswege vereinbaren sowie Feedback zu den Leistungen geben.

In Jg. 5-10 werden die zu Hause erstellten Arbeiten nicht bewertet; das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann jedoch nach Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen durch kurze Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden. Da neben dem Üben, Festigen und Wiederholen auch neue Lerninhalte durchgenommen werden, ist es sehr wichtig, dass alle Arbeitsaufträge von den Schülerinnen und Schülern zuverlässig erledigt werden.

 

Für die tägliche Lernzeit zu Hause gelten folgende Richtwerte:

Jg. 5 - 8:                                                         3 Stunden

Jg. 9 - 10:                                                       4 Stunden

Jg. 11-12:                                                       6 Stunden

 

Das Angebot einer Notgruppenbetreuung für die Jahrgänge 5 bis 8 bleibt weiterhin bestehen; über eine eventuelle Erweiterung der Aufnahmekriterien wird das Kultusministerium in Kürze entscheiden. Sollten Sie für die Jahrgänge 5 bis 8 eine Notbetreuung Ihres Kindes wünschen, melden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bis um 12.00 Uhr des jeweiligen Vortages.

Schülerinnen und Schüler, die zu den Risikogruppen zählen (also z.B. Herzkreis-lauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atemsystems, der Leber oder der Niere, Krebserkrankungen oder Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen) oder mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können die Schule vorerst nicht wieder besuchen und werden von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. Bitte melden Sie sich in diesem Fall ebenfalls per E-Mail unter ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. ) mit Angabe des Nachnamens, des Vornamens, der Klasse/des Kurses und des Klassenlehrers bzw. Tutors.

Im Anhang finden Sie die Broschüre „Lernen zu Hause. Leitfaden für Eltern, Schülerinnen und Schüler“. Weitere Elterninformationen finden Sie auf der Seite des Niedersächsischen Kultusministeriums www.mk.niedersachsen.de, z.B. Informationen für Erziehungsberechtigte während der Corona-Krise, „Lernen zu Hause – eine Ideensammlung“ mit vielen kostenlosen digitalen Bildungsangeboten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Gorke, OStD'

 

{Backbutton}